Add Favorite Set Homepage
Position:Home >> News

Produkte Kategorie

Produkte Schlagwörter

FMUSER Seiten

Was ist der Unterschied zwischen AM und FM?

Date:2021/4/21 18:58:25 Hits:




"AM vs. FM? Was ist der Unterschied zwischen AM (Amplitudenmodulation) und FM (Frequenzmodulation)? Der folgende Inhalt listet die Unterschiede sowie die Vor- und Nachteile von auf Amplitudenmodulation und Frequenzmodulation ----- FMUSER. "

Die Leute stellen FMUSER Fragen wie:

● Was bedeuten AM und FM?
● Was ist besser AM oder FM?
● Warum wird AM-Radio immer noch verwendet?
● Wo verwenden wir AM und FM?
● Was sind die Vorteile von FM gegenüber AM?
● Was sind die Anwendungen von FM?
● Warum ist UKW-Radio besser als AM?
etc. ..


Du wirst vielleicht finden Alle Antworten im folgenden Inhalt, mal sehen!

Teilen ist Kümmern!


Was kann ich von diesem kostenlosen Beitrag erhalten?

Was ist der Unterschied zwischen AM und FM?

Wie funktionieren AM und FM?

Was ist besser: AM Radio oder FM Radio?

Was ist der Unterschied zwischen AM Radio und FM Radio?

Was sind die Unterschiede zwischen AM- und FM-Radiosignalen?

Was sind die Vor- und Nachteile von AM und FM?

brauchen Zuverlässiger Hersteller von FM-Rundfunksendern



Was ist der Unterschied zwischen AM und FM?

● Was ist FM - Frequenz MOdulation

FM überträgt Ton durch Ändern der Frequenz des Signals.


Im späten neunzehnten Jahrhundert entdeckten die Menschen, dass Schall über Funkwellen übertragen werden kann, und begannen damit das Zeitalter des Radios. Radio wurde in den ersten achtzig Jahren des XNUMX. Jahrhunderts zur beliebtesten Übertragungsform. Es gibt zwei verschiedene Arten der Übertragung von Funksignalen: AM (Amplitudenmodulation) und FM (Frequenzmodulation).

 Abb.1: Rundfunk

FM hat normalerweise eine bessere Signalqualität als AM, aber eine weit reduzierte Reichweite. AM hat eine viel höhere Angebot als FM, die in der Regel 50 km aus dem fällt Radiosender. Daher muss FM mehrere verwenden Sender um den gleichen Bereich wie ein AM-Sender abzudecken. Da sich AM jedoch tagsüber durch erdnahe Schallwellen und abends höher am Himmel bewegt, hat es tagsüber eine viel geringere Reichweite als nachts.

Abb.2: Signalwellen von AM & FM 

Außerdem war die AM-Technologie viel billiger als die FM-Technologie. Aufgrund des technologischen Fortschritts sind die Kosten jedoch drastisch gesunken. Zum anderen werden AM-Signale im Gegensatz zu FM häufig durch hohe Gebäude und Wetterbedingungen gestört, was in der heutigen Welt ein großes Problem darstellt.


Lies auch: 50 "Must-Have" -Sendgeräte | Pro Radio Rack Room Ausstattungsliste


FMUSER

FM Tliefsmitter Series

FMUSER

FM TV-Sender Series

FMUSER

UKW-Sendung ausrüstenment Serien






<<Zurück zum Inhalt


● Was ist AM - Amplitude Modulation


AM überträgt Ton durch Ändern der Signalstärke. In AM ändert der Spannungs- oder Leistungspegel des Informationssignals die Amplitude des Trägers proportional. Ohne Modulation wird der AM-Träger von selbst übertragen (siehe Fig.1). Wenn das modulierende Informationssignal (eine Sinuswelle) angelegt wird, steigt und fällt die Trägeramplitude entsprechend. Die Trägerfrequenz bleibt während des AM konstant.


AM verwendet Amplitudenmodulation Ton übertragen. Diese Methode ändert die Stärke des Signals, seine Amplitude, um zu senden. 


Ein AM-Empfänger erfasst dann die Amplitudenschwankungen in den Funkwellen bei einer bestimmten Frequenz und verstärkt die Änderungen der Signalspannung, um einen Lautsprecher oder Kopfhörer anzusteuern. Die Person hört dann die ursprünglich übertragene Nachricht. Wenn das Signal jedoch nicht stark genug ist, wenn es den Empfänger erreicht, hört man nur statische Aufladung.


AM ist viel einfacher als FM-Signal, das durch Variieren der Frequenz des Signals überträgt. FM-, die Frequenz des Trägersignals erhöht und verringert die Spannungsänderung des Basissignals zu repräsentieren. 


AM sendet normalerweise in Mono, was für Talk-Radio ausreichend ist, während FM in Stereo senden kann, was es ideal für Musik macht. 


Abb.3: Die Übertragung von AM-Signalen


Lies auch: Was Sie vor dem Kauf eines FM-Senders wissen sollten?

<<Zurück zum Inhalt

Wie funktionieren AM und FM?
In Funkkommunikation Systeme werden Informationen mit Hilfe des Weltraums übertragen Radiowellen. Am sendenden Ende wird die zu sendende Information von einem Wandlertyp in ein zeitveränderliches elektrisches Signal umgewandelt, das als Modulationssignal bezeichnet wird. Das Modulationssignal kann ein Audiosignal sein, das den Ton von einem Mikrofon darstellt, ein Videosignal, das bewegte Bilder von einer Videokamera darstellt, oder ein digitales Signal, das aus einer Folge von Bits besteht, die Binärdaten von einem Computer darstellen. 



Das Modulationssignal wird an einen Funksender angelegt. In dem Sender erzeugt ein elektronischer Oszillator einen Wechselstrom, der mit einer Hochfrequenz schwingt, die als Trägerwelle bezeichnet wird (siehe Fig. 3), weil er dazu dient, die Informationen durch die Luft zu "transportieren". Das Informationssignal wird verwendet, um den Träger zu modulieren, wobei ein Aspekt der Trägerwelle variiert wird und die Information auf den Träger eingeprägt wird. Meist verwendete Modulationsmethoden für Funksysteme:

● AM (Amplitudenmodulation) - In einem AM-Sender wird die Amplitude (Stärke) der Funkträgerwelle durch das Modulationssignal variiert.
● FM (Frequenzmodulation) - In einem FM-Sender wird die Frequenz der Funkträgerwelle durch das Modulationssignal variiert.


<<Zurück zum Inhalt


Was ist besser: AM Radio oder FM Radio?

Wie wir wissen, sind die Hauptblöcke in jedem drahtlosen Kommunikationssystem Modulator und Demodulator. Der Modulator moduliert die Basisbandinformationen und der Demodulator demoduliert das modulierte Signal, um das Basisband zurückzugewinnen. Der Modulator verwendet verschiedene Modulationsschemata, um zu funktionieren. Sie sind in lineare Modulation und Winkelmodulation unterteilt. Das lineare Modulationstypen Dazu gehören DSB, AM, SSB und VSB. Winkelmodulationstypen umfassen FM und PM. AM, FM und PM ist die Kurzform der Amplitude Modulation, Frequenzmodulation bzw. Phasenmodulation. 

1. Hinter dem AM / FM-Radiosystem stehen zwei Hauptprinzipien:

● Um das Frequenzspektrum gemeinsam zu nutzen, verwenden viele Sender dasselbe Medium.

● Demoduliert das gewünschte Signal und lehnt alle anderen gleichzeitig übertragenen Signale ab.


Wie wir wissen, handelt es sich beim Quellensignal im AM / FM-Radiosystem um Audioinformationen. Verschiedene Quellen für Sprachinformationen wie Sprache, Musik, Hybridsignal (dh Gesang) haben ein unterschiedliches Spektrum. Daher werden sie anders besetzen Bandbreite. Sprache belegt 4KHz, Hochwertige Musik spezifiziert 15 kHzAM-Radio begrenzt die Basisbandbandbreite auf etwa 5 kHz und FM-Radio begrenzt die Basisbandbandbreite auf 15 kHz.


2. Ein Funksystem besteht aus zwei Hauptkomponenten:

Radiosender

Funkempfänger

Funksystem, dh der Funkempfänger sollte in der Lage sein, jede Art von Audioquelle gleichzeitig zu empfangen. Verschiedene Radiosender teilen sich das Frequenzspektrum mithilfe von AM- und FM-Modulationstypen. Jedem Radiosender in einem bestimmten geografischen Gebiet wird eine Trägerfrequenz zugewiesen, um die er senden muss. Die gemeinsame Nutzung des AM / FM-Funkspektrums erfolgt über FDM, dh Frequenzmultiplex. Weitere Informationen finden Sie unter FDM vs TDM.


Lies auch: Die Vor- und Nachteile von AM und FM


3. Nachfolgend sind die Anforderungen eines Funkempfängers aufgeführt.

Es sollte kostengünstig sein, damit sich ein gewöhnlicher Mann leisten kann.• Es sollte sowohl mit AM- als auch mit FM-Signalen funktionieren

 It sollte den gewünschten Radiosender einstellen und verstärken

 Es sollte alle anderen Stationen herausfiltern

 Der Demodulatorteil muss mit allen Radiosendern unabhängig von der Trägerfrequenz funktionieren


<<Zurück zum Inhalt


Was ist der Unterschied zwischen AM Radio und UKW-Radio?

In einem AM-Funksystem belegt jede Station eine maximale Bandbreite von 10 kHz. Daher beträgt der Trägerabstand 10 kHz. In einem FM-Funksystem belegt jeder Sender eine Bandbreite von 200 kHz. Daher beträgt der Trägerabstand 200 kHz.

Die Abbildung zeigt das kombinierte Blockschema des AM / FM-Empfängers. Lassen Sie uns die Funktionsweise des AM / FM-Radioempfängers verstehen.





Damit der Demodulator mit einem beliebigen Funksignal arbeiten kann, wandeln wir die Trägerfrequenz eines beliebigen Funksignals in eine ZF (Zwischenfrequenz) um. Der Funkempfänger ist für diese ZF-Frequenzen optimiert. Um dies zu erreichen, werden geeignete ZF-Filter und Demodulatoren bei diesen ZF-Frequenzen für AM und FM entwickelt.


Da sowohl AM als auch FM unterschiedliche Radiofrequenzspektrumbereiche haben, wie unten erwähnt, gibt es für jeden von ihnen zwei unterschiedliche ZF-Frequenzen.


Specwenn ichcations
AM
FM
Frequenzbereich
540 bis 1600 kHz
88 zu 108 MHz
IF-Frequenz
455 kHz
10.7 MHz


Wie in Abbildung 1 erwähnt, besteht ein Funkempfänger aus folgenden Modulen:

 RF-Bereich: 

Stellt die gewünschte HF-Frequenz Fc ein. Beinhaltet RF BPF, zentriert um Fc mit der gewünschten Basisbandbandbreite. Es passiert den gewünschten Radiosender sowie nahe gelegene Sender.

 HF-ZF-Wandler: 

Es wandelt die Trägerfrequenz in eine ZF-Frequenz um. Es wird ein lokaler Oszillator mit variabler Frequenz verwendet, der mit der HF-Trägerfrequenz variiert. Dies hilft beim Einstellen aller Trägerfrequenzen auf dieselbe ZF-Frequenz. Während wir hier auf den gewünschten Kanal abstimmen, stimmen wir LO- und RF-Filter gleichzeitig ab. Beim Mischvorgang werden zwei Frequenzen erzeugt. Die höhere Komponente wird durch Filterung eliminiert und wir bleiben bei der ZF-Filterung. Das Problem bei diesem Empfänger ist die Erzeugung der Bildfrequenz bei (Fc + 2 * FIF). Diese Bildfrequenz ist zusammen mit dem gewünschten Signal auch am Ausgang des HF-ZF-Wandlers vorhanden. Diese Bildfrequenz wird durch HF-Filterung eliminiert. RF zu IF erfolgt in zwei Stufen im Funkempfänger, es ist bekannt als Super-Überlagerungsempfänger.

 IF-Filter: 

Abhängig von der Art des empfangenen Signals wird das geeignete ZF-Filter AM oder FM ausgewählt.

 Demodulator: 

Die Ausgabe des ZF-Filters wird entweder mit AM- oder FM-Demodulatoren demoduliert. Für AM,

 Audio-Verstärker: 

Dieses Modul verstärkt die demodulierten Basisbandinformationen.


<<Zurück zum Inhalt


Whbei sind the Dandersnces Zwischen AM- und FM-Radiosignalen

FM steht für "Frequency Modulation" und im Gegensatz zu AM-Radio wird Ton durch Frequenzänderungen übertragen. Während sowohl FM- als auch AM-Radiosignale häufige Änderungen der Amplitude erfahren, sind sie bei FM weitaus weniger auffällig.

AM steht für "Amplitude Modulation", da AM-Funksignale ihre Amplitude variieren, um sich an die Toninformationen anzupassen, die über die Wellenlängen gesendet werden. Während Amplitudenänderungen auch im UKW-Radio auftreten, machen sie sich im AM-Radio stärker bemerkbar, da sie zu hörbarer statischer Aufladung führen.


Folgendes hat erklärenned Die Unterschiede zwischen AM- und FM-Radiosignalen, mal sehen!


Moduverspätet Types Beispiel Nicht ichce

FM-Zeichenal


● Das Basisbandsignal bestimmt die Frequenzänderung des Trägers. Beachten 


dass die Spitze die Frequenz nicht ändert, so dass sie nach der Demodulation nicht hörbar ist


● FM hat eine konstante Amplitude und der Demodulator lässt sich nicht von Amplitudenspitzen täuschen, da er Frequenzschwankungen erkennt.


● FM ist weitaus weniger anfällig für Signalstörungen.
AM-Signal

● Die Konturen sind das Basisbandsignal, das wir durch Demodulation wiederherstellen. 


Beachten Sie, dass das Signal einen Spitzenwert aufweist, der beispielsweise durch ein Gewitter verursacht werden kann.
Demoduliertes Signal

● Der Demodulator "weiß" nicht, dass die Spitze nicht Teil des Signals ist, daher kann er sie nicht entfernen.


● Der Hörer hört ein Häkchen in der Symphonie, die er hört.


Hinweis: Es besteht Bedarf an Modulation und Demodulation, damit die Informationen von einem Ort zum anderen übertragen werden können. Die Modulation wird verwendet, um die Informationen über große Entfernungen als Niederfrequenz zu senden signals kann nicht zur Abdeckung großer Flächen verwendet werden. Demodulation hilft beim Empfang der durch Modulation gesendeten Informationen. Die Demodulation erfolgt am empfangenden Ende.


<<Zurück zum Inhalt


Was sind die Vor- und Nachteile? von AM und FM?

The advantages of ARadio sind das:
● Mit einfachen Geräten ist es relativ einfach zu erkennen, auch wenn das Signal nicht sehr stark ist. 

● Es hat eine geringere Bandbreite als FM und eine größere Abdeckung im Vergleich zu FM-Radio. 

Der Bürgermeister disadvaSpannung von AM ist dass: 
● Das Signal wird durch Gewitter und andere Hochfrequenzstörungen beeinflusst.

● Obwohl die Funksender Schallwellen mit einer Frequenz von bis zu 15 kHz übertragen können, können die meisten Empfänger Frequenzen nur bis zu 5 kHz oder weniger wiedergeben. Breitband-FM wurde erfunden, um speziell den Interferenznachteil von AM-Radio zu überwinden.

Hinweis: Die grundlegende Natur der AM-Technologie bedeutete, dass die ersten Radios leicht in Massenproduktion hergestellt werden konnten. AM-Wellen können leicht durch Wetter und große Gegenstände zwischen Funkempfänger und Sender beeinflusst werden. Dies bedeutet, dass die Hörer täglich unterschiedliche Qualitätsstufen erleben, während sie sich am selben Ort befinden. Der Hauptvorteil von AM ist seine Fähigkeit, der Erdkrümmung zu folgen und über große Entfernungen empfangen zu werden.

Eine deutliche advAntage dass FM über AM hat, ist das:
● UKW-Radio hat eine bessere Klangqualität als AM-Radio. 

Das NachteilSpannung von FM Signal ist dass: 
● Es ist lokaler und kann nicht über große Entfernungen übertragen werden. Daher sind möglicherweise mehr UKW-Radiosender erforderlich, um einen großen Bereich abzudecken. 
● Darüber hinaus kann das Vorhandensein von hohen Gebäuden oder Landmassen die Abdeckung und Qualität von FM einschränken. 
● Drittens erfordert FM einen ziemlich komplizierten Empfänger und Sender als ein AM-Signal.


Es gibt Vor- und Nachteile von AM und FM Radio, aber die bessere Klangqualität des UKW-Radios macht es für diejenigen wünschenswerter, die klar und sauber klingendes Audio übertragen möchten. Während AM-Radio eine geringere Bandbreite hat und mehr Sender aufnehmen kann, wird FM-Radio im Allgemeinen von denen bevorzugt, die ihre eigene Sendung mit geringem Stromverbrauch starten möchten. FMUSER ist ein professioneller Hersteller von Rundfunkgeräten. Weitere Informationen und Anleitungen zu AM / FM-Produkten finden Sie auf unserer Website.


AM/ FM MitParison Diagramm und Grundlegende AM / FM-Kenntnisse
TYPES AM FM
Steht für
 AM steht für Amplitudenmodulation
 FM steht für Frequency Modulation
Herkunft
Die AM-Methode zur Audioübertragung wurde erstmals Mitte der 1870er Jahre erfolgreich durchgeführt.
  FM-Radio wurde in den 1930er Jahren in den USA hauptsächlich von Edwin Armstrong entwickelt.
Unterschiede modulieren
In AM wird eine Funkwelle, die als "Träger" oder "Trägerwelle" bekannt ist, in ihrer Amplitude durch das zu sendende Signal moduliert. Die Frequenz und Phase bleiben gleich. 

 Bei FM wird eine Funkwelle, die als "Träger" oder "Trägerwelle" bekannt ist, durch das zu sendende Signal in ihrer Frequenz moduliert. Die Amplitude und Phase bleiben gleich.
Vor-und Nachteile
 AM hat im Vergleich zu FM eine schlechtere Klangqualität, ist jedoch billiger und kann über große Entfernungen übertragen werden. Es hat eine geringere Bandbreite, so dass mehr Sender in jedem Frequenzbereich verfügbar sinde. 
FM ist weniger störanfällig als AM. FM-Signale werden jedoch von physischen Barrieren beeinflusst. FM hat aufgrund der höheren Bandbreite eine bessere Klangqualität.


Frequenzbereich
 AM-Radio reicht von 535 bis 1705 KHz (OR) Bis zu 1200 Bit pro Sekunde.
 FM-Radio reicht in einem höheren Spektrum von 88 bis 108 MHz. (ODER) 1200 bis 2400 Bit pro Sekunde.
Bandbreitenanforderungen
 Zweimal die höchste Modulationsfrequenz. Beim AM-Rundfunk hat das Modulationssignal eine Bandbreite von 15 kHz, und daher beträgt die Bandbreite eines amplitudenmodulierten Signals 30 kHz.
 Zweimal die Summe der modulierenden Signalfrequenz und der Frequenzabweichung. Wenn die Frequenzabweichung 75 kHz und die modulierende Signalfrequenz 15 kHz beträgt, beträgt die erforderliche Bandbreite 180 kHz.
Nulldurchgang im modulierten Signal 
Äquidistant Nicht äquidistant
Komplexität 
Sender und Empfänger sind einfach, bei SSBSC AM-Trägern ist jedoch eine Synchronisation erforderlich. 
Komplexität Übertragenter und Empfänger sind komplexer, da eine Änderung des Modulationssignals umgewandelt und aus einer entsprechenden Änderung der Frequenzen erfasst werden muss (dh eine Umwandlung von Spannung in Frequenz und Frequenz in Spannung muss durchgeführt werden).
Lärm
AM ist anfälliger für Rauschen, da Rauschen die Amplitude beeinflusst. Hier werden Informationen in einem AM-Signal "gespeichert".
  FM ist weniger anfällig für Rauschen, da Informationen in einem FM-Signal durch Variieren der Frequenz und nicht der Amplitude übertragen werden.
Übertragung
Die Frequenz ist konstant, die Amplitude variiert, die Funkwelle wird als Trägerwelle bezeichnet und Frequenz und Phase bleiben gleich
Die Amplitude ist konstant, die Frequenz variiert, die Funkwelle wird als Trägerwelle bezeichnet, aber Amplitude und Phase bleiben gleich
Ierfunden von Reginald Fessenden
Edwin Howard Armstrong
Erfunden im Jahr
Die erste erfolgreiche Audioübertragung wurde Mitte der 1870er Jahre durchgeführt
Entwickelt 1930 von Edwin Armstrong in den USA
Frequenzbänder
Langwelle ist 153-279 kHz, Mittelwelle ist 531 1,611kHz-, Kurzwelle ist ungefähr 2.3-26.1 MHz
87.5 zu 108.0 MHz
Verwendet für
Hauptsächlich Radio sprechen und Nachrichtenprogrammierung
Music Radio und öffentliches Radio
Radiosender in der Welt
16,265 AM-Sender
28,693 UKW-Sender

Während beide FM und AM Radiosignale erfahren häufige Änderungen der Amplitude, sie sind auf FM weit weniger wahrnehmbar. Während einer FM-Sendung bleiben geringfügige Änderungen der Amplitude unbemerkt, da das Audiosignal dem Hörer durch Änderungen der Frequenz und nicht der Amplitude präsentiert wird. Wenn Sie also zwischen Stationen wechseln, ist Ihre UKW-Antenne wechselt zwischen verschiedenen Frequenzen und nicht zwischen Amplituden, was einen viel saubereren Klang erzeugt und weichere Übergänge mit wenig bis gar keiner hörbaren statischen Aufladung ermöglicht.


<<Zurück zum Inhalt


Wir sind der Experte für den Aufbau Ihres Radiosenders


Bei jedem Radiosender bestimmen der Funksender, die Sendeantenne und andere professionelle Rundfunkgeräte die Programmqualität des Radiosenders. Die hervorragende Ausstattung des Rundfunkraums kann Ihrem Radiosender eine hervorragende Ein- und Ausgabequalität bieten, sodass Ihre Sendung und Ihr Programmpublikum wirklich miteinander verbunden sind. Für FMUSER, Eine bessere Erfahrung für das Radiopublikum zu gewährleisten, ist auch eine unserer Aufgaben. Wir verfügen über die umfassendste schlüsselfertige Radiosenderlösung und jahrzehntelange Erfahrung in der Herstellung und Herstellung von Funkgeräten. Wir können Ihnen professionelle Beratung und technischen Online-Support bieten, um einen personalisierten und qualitativ hochwertigen Radiosender aufzubauen. KONTAKT und lassen Sie sich von uns beim Aufbau Ihres Radiosendertraums unterstützen!


Lwie es? Teilt es!


Sie Mag vielleicht auch:

Was ist FM (Frequency Modulation)?

Was ist die Unterschiede zwischen AM und FM-Radio-Signale?

Frequency Modulation Vorteile & Nachteile

Wie lade ich /Add M3U /M3UIPTV-Wiedergabelisten Mannnatürlich Auf unterstützten Geräten


<<Zurück zum Inhalt

Wir sind alle Ohren:

Chatten Sie über WhatsApp | JETZT


Chat per E-Mail | Mail uns



Hinterlass eine Nachricht 

Name *
E–Mail *
Telefonnummer
Adresse
Kode Siehe den Bestätigungscode? Klicken Sie aktualisieren!
Nachricht
 

Nachrichtenliste

Kommentare Lade ...
Home| Über uns| Produkte| News| Herunterladen| Unterstützung| Feedback| Kontaktieren Sie Uns| Service
FMUSER FM / TV Broadcast Komplettanbieter
  Kontaktieren Sie Uns